Susi näht für den #hedisommer ... Teil 2

Ein paar Designbeispiele für hedinaeht und ihren #hedisommer nähen und fotografieren – hört sich easy an – Nö! Dazu muss man sich nämlich aus seiner Komfortzone ´rauswagen und die eigene Nase ins Internet halten …

Verflixxt – doch nicht so einfach.

 

Es bedeutet z.B in der Küche stehen, um sich vom Mann fotografieren zu lassen und dabei versuchen locker auszusehen, während die komplette Familie um einen ´rum steht und einem abwechselnd Tipps gibt und Witzchen reisst… (ich liebe sie trotzdem… ) – oder in der Nachbarschaft auf dem Bolzplatz zu stehen und versuchen die Blicke der Nachbarn zu ignorieren. 

 

Also zur Sache: warum Hedinaeht Schnitte? Einmal sind die Kleidungsstücke einfach zu nähen, lässig und schick. Aber vor allem sind sie variabel und individualisierbar.  Nähanfänger haben schnelle Erfolgserlebnisse - wenig Schnittteile, die in wenigen Arbeitsschritten zusammen genäht werden. Die erprobteren Näherinnen können die Basisschnitte immer ein bisschen weiterentwickeln und variieren. So bekommt man aus einem Schnitt immer viele verschiedene Kleidungsstücke.

Und genau darum ging es bei meinen Designbeispielen für den #hedisommer – kleine Variationen einzubauen...

Angefangen hab ich mit einer schnellen Frau Nora – eigentlich ein Langarmshirt. Ich hab hier die Ärmel weggelassen und statt die Armausschnitte einfach zu säumen, habe ich dort die Nahtzugabe auf gut 4 cm verlängert und quasi kleine Fake-Ärmelchen daraus genäht  Dazu den Saum 2 cm nach innen umschlagen und dann den Umschlag komplett nach außen klappen und mit der Nähmaschine über die offene Kante nähen (so wie Bündchen für Faule…) und zum Schluss von oben absteppen. Fertig. 

Frau Nora ist ein absoluter Allrounder – super zu Jeans, aber vor allem zu Röcken. Die  zweite Frau Nora ohne Ärmel hab ich dann eine Größe „zu groß“ genäht, damit sie eher kastig und wie ein Sweatshirt sitzt. Genäht aus Amandas grauem Sweat. Die Säume einfach umgeschlagen und abgesteppt. Dazu eine sportliche Frau Tilda (Bleistiftrock) aus herrlichem senfgelbem Jersey mit Schwalben, die ich auf Überknielänge verlängert habe. Frau Tilda und Frau Nora – eine super Kombi… Ich hab mir sogar extra gelbe Ohrringe und gelben Nagellack für´s Foto gekauft – jo – hätte ich die Hände aus den Taschen gelassen, dann könnte man den Nagellack auch sehen.

Egal… Frau Tilda und Frau Nora kommen mir bestimmt noch ein paar Mal unter die Nähmaschine…     

Aber mein absoluter Favorit ist dann doch Frau Jette – über der hab ich Blut und Wasser geschwitzt… ich sag´s euch. Genäht aus zarter, durchsichtiger Voile von Lila Lotta… ein Traum -  aber zum Vernähen halt doch etwas für geübtere Näherinnen. Wichtig bei solch zartem Stoff ist es immer, zuerst die Schnittteile zusammenzunähen und dann zu versäubern. Der Stoff frisselt sonst sehr aus, wenn man zuerst mit Zickzack drüber näht. Frau Jette ist eigentlich ein knielanges Kleid mit nach unten gerutschter, hüftiger Taille. Ich wollte gerne eine Maxiversion daraus nähen – war für mich bei dem Stoff zwingend. Die Taille hab ich dann etwas nach oben gezogen (das Oberteil also etwas gekürzt) und Rockteil verlängert. Das Rockteil ist einfach ein großes Rechteck, das gekräuselt an das Oberteil genäht wird. Dazu hab ich dann Annettes Framilon Band aus dem Laden verwendet – ein Kräuselband, das auf Zug an das zu kräuselnde Schnittteil genäht wird. So spart man sich das aufwendige Kräuseln per Hand…  Jedenfalls ist dieses Kleid mein absolutes Lieblingsteil geworden. Lässig, luftig und ein bisschen Hippie. Warte noch auf die Sommerparty, damit ich es endlich mal anziehen kann. 


Zum Schluss dann Frau Ida – ein super einfaches Schlupf-Kleid – gerade für Nähanfängerinnen geeignet. Inspiriert durch den letzten Marokko Urlaub, wollte ich gern ein simples Strand- / Hauskleid aus schlichtem Uni-Leinen nähen. Ich habe 2 kleine Variationen eingefügt: 1. Ca. 7 cm lange Gehschlitze an den Seiten (hab ich vergessen zu fotogafieren... örks). 2. Die Front mit einer einfachen Hand-Stickerei verziert. So, wie die marokkanischen Hauskleider verziert sind, nur nicht so ornamental, sondern ganz schlicht, damit es auch Siegerland kompatibel ist… 

 

 

 

So – das wars. Ein paar Hedinaeht / #Hedisommer Teilchen stehen noch auf dem Plan –mal schauen, was ich noch so schaffe.


Braucht ihr auch noch ein paar Teile für die Sommergarderobe? Dann meldet euch einfach – dann machen wir den nächsten Workshop mit Hedinaeht Schnitten…

 

 

Alles Liebe

 

Eure Susi…

 

P.S. ... die Schnitte von Hedinaeht findet ihr hier...

http://www.hedinaeht.de/

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Daniela (Dienstag, 06 Juni 2017 20:58)

    Einfach toll was du genäht hast. Ist die Frau Nora mit dem tollen gestreiften Stoff aus Jersey oder Webware? Danke dir!

  • #2

    Susi (Dienstag, 06 Juni 2017 21:34)

    Danke Daniela! Die gestreifte Frau Nora ist aus Jersey. Liebe Grüße Susi

Besucher Heute Besucher Gestern Besucher Gesamt Besucher Online

Öffnungszeiten:

Mo: 9.30 - 12.30 Uhr

Di: 9.30 - 12.30 Uhr

Mi: 9.30 - 12.30 + 14.30 - 18.00 Uhr

Do: 9.30 - 12.30 + 16.00 - 19.00 Uhr

Fr: 9.30.- 12.30 + 15.30 - 20.00 Uhr

Sa: 10.00 - 13.00 Uhr

 

 

Kontakt:

maedelskramladen@web.de

Adresse:

Eiserfelder Str. 445

57080 Siegen-Eiserfeld